Sonntag, 23. Juni 2013

Spaß mit der Bahn

Wenn einer eine Reise tut...
Tja, was soll ich sagen, so gut die Reise nach Padua per Bahn auch geklappt hat (mit 11 Stunden Fahrt kein Zuckerschlecken, aber wenigstens waren alle Züge pünktlich), so verkorkst war die Rückfahrt. Immerhin weiß ich jetzt, dass der Bahn-"Verspätungsalarm" per E-Mail funktioniert. Der Zug von Padua nach München war zwar pünktlich, aber der Zug von München nach Ulm kam mit einer Verspätung von fast einer Stunde in München an. Dadurch hätte ich dann natürlich sämtliche Anschlüsse weiter in Richtung Konstanz verpasst, so dass sich der nette Schalterbeamte zur Aussage "Das wird heute nix mehr" hinreißen lies. Und das stimmte auch, so musste ich mich geschlagene 6 Stunden auf dem Münchner Bahnhof herumdrücken, bis mein Zug nach Stuttgart fuhr (um halb 4 Uhr früh). Irgendwann gegen halb 11 war ich dann zu Hause, lockere 9 Stunden später als geplant. Und was hatte mir der nette Schalterbeamte noch gegeben? 3 Kaffee-Gutscheine, verbunden mit der Frage, ob mir das recht sei. Was soll man da sagen?