Sonntag, 4. Januar 2015

Kurze 31C3-Nachlese

Beim 31C3 war vieles anders, und damit meine ich in erster Linie nicht die Veranstaltung an sich, sondern meine persönlichen "äußeren Umstände". Denn dieses Mal war die ganze Familie in Hamburg, wenn auch in getrennten Hotels. Was rückblickend auch sicherlich so am besten war (wenn auch Nicole das deutlich schwerere Los gezogen hatte, nämlich den Nachwuchs in Zaum zu halten).
Also, kurzum: der 31C3 war wieder großartig! Es stellte sich auch wieder dieses schwer zu beschreibende Hochgefühl des 30C3 ein, wenn auch nicht mehr ganz in dem Ausmaß. Irgendwie war ich deutlich geerdeter, was sicherlich auch mit dem Junghackertag und dem DKRZ zu tun hat.
Aber der Reihe nach:
Tag 1
Die Eröffnung dieses Mal leider ohne die coole Jubiläums-Show vom 30C3, sehr schade. Die Nachfolgende Keynote von Alec Empire war eher so mittel-interessant. Musik machen und Reden halten sind halt zwei verschiedene Dinge. Danach hat maha dann die "Digitale Agenda" sprachlich auseinander genommen, was zwar sehr unterhaltsam, aber nicht sonderlich überraschend war. Danach kam dann mein persönliches Highlight des gesamten Kongresses, der Vortrag des "Zentrum für politische Schönheit". Wer das noch nicht getan hat: unbedingt anschauen! Lohnt sich! Das war im übrigen auch der einzige Vortrag den ich gesehen habe, bei dem es standing ovations gab. Inhaltlich ging es um die Aktionen der Künstlergruppe, z.B. der Versuch, per Fahndungsplakaten die Inhaber der Waffenfirma hinter Gitter zu bekommen, die Panzer nach Saudi-Arabien liefern wollten. Und zwar indem nach Hinweisen auf Steuerhinterziehung und ähnliches gesucht wurde, da Waffenlieferungen in eine der schlimmsten Diktaturen ja nicht verboten sind. Die weiteren Vorträge des Tages waren auch gut, besonders erwähnenswert ist da vielleicht noch die Erklärung von djb zur Theorie hinter Verschlüsselung mit elliptischen Kurven. Ich fand das ganz verständlich und eigentlich ist es auch nicht so schwer, wenn man mal was von Zahlentheorie gehört hat. Zum Abschluss gab es dann noch eine Aufführung von "Citizen Four", sehr empfehlenswerter Film!
Tag 2 - Junghackertag
Es ging früh los an Tag 2, genaugenommen um 10 Uhr mit dem Junghackertag. Und was so eine richtige Häckse werden will, muss natürlich auch löten lernen, also habe ich Tara mitgenommen. Und sie hat tatsächlich geschlagene 2 Stunden an ihrem Pentabug herumgelötet und verziert, es war eine wahre Freude. Danach sind wir noch ein paar Stunden über den Kongress geschlendert bevor Nicole sie dann wieder abgeholt hat. An besonders viele Vorträge des restlichen Tages erinnere ich mich ehrlich gesagt nicht, es gab "Internet of Toilets" (eher als Unterhaltungsvortrag) und dann noch etwas zu Heartbleed, und zum krönenden Abschluss natürlich die Fnord News Show mit Frank und Fefe.
Tag 3
Nachdem ich mal wieder verschlafen und deswegen den Vortrag von Alexis von Everycook verpasst hatte, habe ich mir noch einen Quantencomputer-Vortrag angesehen und mich danach einem Ausflug ins Deutsche Klimaforschungsrechenzentrum (DKRZ) angeschlossen. Das war insgesamt sehr nett, nur leider habe ich niemanden der wirklichen Klimaforscher (oder Wetterforscher vom benachbarten MPI) greifen können, das wäre natürlich noch besser gewesen. Von den restlichen Vorträgen des Tages waren für mich noch der Beitrag zum Informationsfreiheitsgesetz und die 4d-Fraktale am bemerkenswertesten, wobei ich von letzterem ein wenig enttäuscht war - so Sachen habe ich vor ein paar Jahren schon gemacht. Der Tagesabschluss war dann das Google-Quiz, das ich beim 30C3 nicht gesehen hatte, weil da ja parallel noch das Hacker-Jeopardy lief (das es leider nicht mehr gibt). Fazit: Idee gut, Umsetzung mäßig. Könnte man sicher unterhaltsamer (und vor allem kurzweiliger) gestalten.
Tag 4
Am letzten Tag gab es nur noch ein paar Vorträge, hier war aus meiner Sicht der Vortrag zur Initiative für eine freie CA (u.a. von Mozilla) und natürlich die Security Nightmares am interessantesten.

Insgesamt sehr gelungen, und ich bin sicherlich noch ein paar Wochen mit der Nachbereitung beschäftigt (Videos von verpassten Vorträgen ansehen etc.). Hotel für den 32C3 ist gebucht, mal sehen, ob sich die Familie wieder anschließt...

Nachtrag:
Zu den Vortrags-Videos
Zum Zentrum für politische Schönheit

Keine Kommentare:

Kommentar posten